Willkommen auf der Website der Gemeinde Wettingen EW



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Chlorothalonil im Trinkwasser

Wettingen, 27.10.2020 – In den letzten Monaten haben wir regelmässig über die Chlorothalonil-Thematik informiert. Die Wasserversorgung Wettingen überwacht das Trinkwasser regelmässig im Zusammenhang mit Chlorothalonil-Rückständen. Neu wurden die Untersuchungen auf ein weiteres Chlorothalonil-Abbauprodukt (R471811) ausgedehnt. Bei diesem Stoff wurden leicht erhöhte Mengen im Trinkwasser gefunden. Es handelt sich dabei allerdings um einen Stoff, der nicht dieselben Eigenschaften hat wie die Ausgangssubstanz Chlorothalonil. R471811 ist nach den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht als krebserregend eingestuft.

Seit Beginn dieses Jahres ist die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln, die den Wirkstoff Chlorothalonil enthalten, verboten. Mit diesem Verbot hat das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) die wichtigste Massnahme ergriffen, um eine Belastung des Trinkwassers durch Abbauprodukte von Chlorothalonil zu reduzieren.

Hintergrund des Verbots ist eine Neubewertung von Chlorothalonil, die im Jahr 2019 durch die zuständigen Bundesstellen stattgefunden hat. Neu gelten sämtliche Abbauprodukte von Chlorothalonil als relevant. Die Wasserversorgung Wettingen überwacht laufend die Qualität des Trinkwassers. Zusätzlich zum bereits untersuchten Abbauprodukt Chlorothalonilsulfonsäure (R417888) wird neu ein weiteres Abbauprodukts mit der Bezeichnung R471811 überwacht. Dies auch zur Beobachtung des Rückgangs der Konzentration im Trinkwasser.

Erste Messungen von R471811 zeigen, dass der Grenzwert von 0.1 Mikrogramm pro Liter um 20% überschritten wird. Es Ist davon auszugehen, dass leicht erhöhte Mengen des Abbauprodukts R471811 im Wettinger Trinkwasser vorhanden sind. Beim Chlorothalonil Abbauprodukt R471811 handelt sich allerdings um einen Stoff, der nicht dieselben Eigenschaften aufweist wie die Ausgangssubstanz Chlorothalonil. R471811 ist nach den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht als krebserregend eingestuft.

Trotz des zu erwartenden häufigen Nachweises von R471811 bleibt das Wettinger Trinkwasser ein sicheres Lebensmittel. Es kann weiterhin ohne Einschränkungen konsumiert werden.

Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.



Datum der Neuigkeit 27. Okt. 2020